Sonniges Milch-Dessert mit Rising Sun

Rising Sun Orange Reis ist aufgrund seines fruchtigen Aromas und seiner sonnigen, fröhlichen Farbe besonders beliebt. Käfer-Starkoch Volker Eisenmann war von „Rising Sun“ ebenfalls begeistert und hat damit eine überraschendes Reis-Dessert kreiert:

Rising-Sun-Milchdessert mit Basilikum-Karamell & Brombeeren:

Zutaten (für 2 Personen)

Milchreis:

  • 600 ml Milch
  • 1 Prise Maldon Sea Salt
  • 60g brauner Zucker
  • 150g Rising Sun Orange Reis
  • 1 Vanilleschote
  • 25ml Rising Sun Elixir

Basilikum-Balsamico Karamell:

  • 2 Stiele Basilikum
  • 2 EL Aceto Balsamico
  • (25 Jahre alt)
  • 100ml Wasser
  • 100g Kokosblüten-Zucker
  • 250g Brombeeren
  • 2 Orangen
  • 4 Basilikumblätter

Zubereitung:

Milch mit Salz und Zucker zum Kochen bringen, den Reis hinzufügen und ca. 30 Minuten und unter ständigem Rühren bissfest kochen. Anschließend Elixir beifügen, den Reis auf einen flachen Teller geben und im Kühlschrank eine Stunde durch kühlen lassen.

Aus dem Zucker Karamell herstellen, mit Wasser und Aceto Balsamico ablöschen. Die Basilikumstiele hinzufügen, sirupartig einkochen und warm stellen. Die Brombeeren waschen, in einer Schüssel mit etwas Orangenabrieb und Grand Marnier marinieren. Die Orangen schälen und aus den Segmenten die Filets herausschneiden.

Zum Anrichten die Brombeeren kreisförmig auf einen Teller legen und den mit dem Elixir aromatisierten Reis in der Mitte platzieren. Die Orangenfilets dekorativ darüber legen, mit dem Basilikumblatt und dem Karamell vollenden.

Gutes Gelingen ;)

Die Sonne, der Sommer und...

Mehr als ein Milchreis ... Rising Sun Dessert mit frischen Brombeeren!

4 Antworten auf Sonniges Milch-Dessert mit Rising Sun

  1. Danièle sagt:

    Dieses Rezept durfte ich vor ein paar Tagen kosten. Eigentlich mag ich Milchreis nicht, jedoch diese Variante war einfach köstlich. Der Reis auf Biss gekocht nicht zu pappig, dessen schöne gelbe Farbe in Kombination mit Orangen, Brombeeren und Basilikumblättern (das Auge isst mit). Der feine Reisgeschmack zusammen mit den fruchtigen Aromen dazu als zarten Kontrast der Basalikumkaramel – extrem lecker!!!

  2. admin sagt:

    Vielleicht wächst dort zu viel Günster? ;)

  3. sonya sagt:

    Danke für das interessante Rezept.
    Ich würde gerne mehr über diese Art von Reis erfahren bzw. die Bezugsquellen.
    LG

  4. Pingback: LOTAO: Reis heißt nicht gleich weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.