Rezepte 13. November 2013 von

Kokosblütenzucker: Neues Rezept

Zahlreiche Rezepte mit Kokosblütenzucker erreichen mich immer wieder, die Besten möchte ich in Zukunft gerne an dieser Stelle präsentieren.

Dass man mit Kokosblütenzucker für gesunde Süße sorgen kann, hatte ich schon an anderer Stelle im Risolier-Blog erwähnt – für all jene, die den Artikel „verpasst“ haben, hier nochmals einige Details zum Thema Java Kiss Kokosblütenzucker:

Der Zucker der Kokospalme wird in aufwändiger Handarbeit hergestellt. In großen Pfannen wird der Saft aus der Blüte des meist 20-25 Meter hohen Baumes eingekocht, bis alle Flüssigkeit entwichen ist. Der Rückstand wird zerstoßen, sodass eine feinkörnige Struktur entsteht. Trotz seiner Süße und seines karamellig-malzigen Geschmacks verfügt der kalorienarme Kokosblütenzucker über einen niedrigen glykämischen Index. Der Blutzucker steigt nicht rasant an wie bei herkömmlichem Zucker. Außerdem ist er reich an Vitaminen und enthält 16 wichtige Aminosäuren und Spurenelemente. Durch seine feine Textur und eine sehr gute Löslichkeit eignet sich Palmzucker hervorragend zum Backen. In Flüssigkeiten löst er sich schneller auf als herkömmlicher Kristallzucker. Deshalb schmecken Chai, Glühwein oder Kaffeespezialitäten, die mit Kokosblütenzucker gesüßt werden, besonders fein.

Kokosblütenzucker darf gerade in der Winterzeit bei keiner Süßspeise und keinem Heißgetränk fehlen. Für Veganer und Vegetarierer ist Kokosblütenzucker mittlerweile eines der führenden Süßungsmittel.
Für die gemütliche Jahreszeit hat der vegane Vollsortiment-Supermarkt Veganz gemeinsam mit der Reis- und Zuckermanufaktur Lotao einige schöne Rezepte mit Kokosblütenzucker zusammengestellt, die völlig ohne tierische Inhaltstoffe auskommen.
Gerne möchte ich Ihnen diese Rezepte nicht vorenthalten und starte gleich mit meiner Lieblings-Süßspeise: Dem Superfood Bratapfel mit Mandel-Orangesauce und Kokosblütenzucker. Das Rezept ist einfach und mit den richtigen Zutaten sehr leicht nachzukochen!


Superfood Bratapfel mit Mandel-Orangesauce und
Kokosblütenzucker Ginger Kiss

Zutaten

1 großer Apfel, ausgehöhlt

Für die Füllung:

  • 1 EL getrocknete Gojibeeren
  • 1 EL getrocknete Physalis
  • 1 EL getrocknete Maulbeeren
  • 1 EL Cashews
  • ½ EL Margarine
  • 2 EL Mandelmus.

Für das Topping:

Für die Sauce:

    • 1 EL Mandelmus
    • Saft ½ Orange

Orangenschalen für Deko.

Zubereitung

Getrocknete Gojibeeren, Physalis, Maulbeeren und Cashewnüsse mit Margarine leicht in der Pfanne rösten, in den ausgehöhlten Apfel füllen und Mandelmus darüber geben. Für die Zubereitung des Toppings Mehl, Lotao Ginger Kiss Kokosblütenzucker und Margarine mit den Fingern vermengen. Trockenfrüchte und Cashewnüsse dazugeben und mit der Masse die Aushöhlung schließen. Zusätzlich mit Agavendicksaft leicht übergießen. Den Apfel bei 165°C für 15 Minuten im Ofen backen. In der Zwischenzeit für die Sauce einen EL Mandelmus mit dem Saft einer Orange vermengen, über dem gebackenen Apfel verteilen und mit kandierter Orangenschale dekorieren. Sofort servieren.

Bratapfel-Rezept mit Kokosblütenzucker
Dieses Kokosblütenzucker-Rezept macht den Bratapfel zum Superfood!

Schon bald präsentiere ich an dieser Stelle weitere tolle Ideen mit Kokosblütenzucker – liebevoll angerichtet und fotografiert von Kirsten Breustedt (www.fotografie-breustedt.de) und Thieß Köpke (www.thieskoepke.de.

Den beiden Vollprofis dafür ein großes Dankeschön!

 


One Reply to “Kokosblütenzucker: Neues Rezept”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.