Weiße Blume aus dem Norden Thailands: Der Sol.riz Hom Mali Reis

Er ist berühmt für seinen herrlich feinen, blumigen Duft: Der Hom Mali Jasmin Reis aus der Linie Sol.riz. Wie alle Sol.riz Sorten wird auch er von einer kleinen Bauernkooperative in sorgsamer Handarbeit biologisch angebaut. Dies geschieht im Norden Thailands, genauer gesagt in der Provinz Yasothon, die auch als „die Wiege des Hom Mali Jasmin Reis“ bekannt ist.

Durch seine Konsistenz ist der Hom Mali für die Aufnahme mit Stäbchen besonders gut geeignet: Nach dem Kochen ist er zugleich körnig-locker und leicht klebrig. In seiner Heimat Thailand kennt man den Langkornreis auch als „Weiße Blume“, geschmacklich passt er als klassische Beilage zu beinahe jedem Gericht, auch als Salat oder Pilaw kann man ihn wunderbar anrichten.

Doch genug der Theorie, lernen Sie den Geschmack des Hom Mali mit einem köstlichen Gericht kennen: Spicy Fried Hom Mali Reis mit Tofu.

Zutaten für 2 Portionen

200 g Sol.riz Hom Mali Jasminreis

150 g Räuchertofu

Eine Handvoll Meeresalgen (in Wasser aufgeweicht)

8 Pilze (Shiitake)

Eine Karotte

8 Knoblauchzehen

5 kleine grüne Chilischoten (optional)

1 TL schwarzer Pfeffer

5 TL Sojasoße

6 TL Lotao Kokosöl

Zubereitung

1. Den Hom Mali wie auf der Packung angegeben zubereiten.

2. Räuchertofu in Würfel schneiden und in einer Pfanne anbraten

3. Knoblauch, Chili (optional), die Karotte und Pilze in mundgerechte Stücke schneiden.

4. Anschließend in dem Öl zunächst den Knoblauch und optional die Chilischoten anbraten.

5. Die Pilze und die Karotte hinzufügen und kurz mit garen. Den gekochten Reis unterrühren und mit Sojasoße, Pfeffer und Salz abschmecken.

6. Das Reisgericht auf einigen Algenblättern servieren und zum Schluss mit den Tofu-Würfeln garnieren.

Guten Appetit! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.